Link für Aufklärung, Tierschutz, Tierrecht, Informationwww.tierrechte.deTiere haben Rechte - Wir fordern sie ein!  
































Erklärung der Inhaltsstoffe im Frischfutter

Blausäure
Blausäure ist eine natürliche, mandelartig riechende Flüssigkeit, die in großen Mengen hoch giftig wirken kann. Sie wird in Pflanzen produziert. Bei übermäßigem Verzehr kann es zu einer Störung des Sauerstofftransportes in den Zellen und zu einer inneren Erstickung kommen. Symptome einer akuten Blausäurevergiftung sind Atemnot, Krämpfe und Bewusstlosigkeit. Bei regelmäßigem Verzehr kann es zu neurologischen Störungen führen.
Blausäure ist enthalten in: Apfelkernen, Zweigen von Steinobst-Bäumen, Bittermandeln

Gerbsäure
Pflanzlicher "haltbar machender" Stoff (durch Gerben wird Fäulnis verhindert). Sie wirken zusammenziehend, entzündungshemmend, antibakteriell, antiviral und neutralisieren Gifte. In höherer Dosierung wirken sie jedoch oft selbst schädlich und es kann zu Leberschäden, Magenschleimhautentzündung oder Brechreiz kommen. NICHT bei Verstopfung oder trockenen Schleimhäuten anwenden.
Gerbsäure ist enthalten in: Schale der Weintraube, Walnussblätter, Baumrinde (besonders Eiche), Heidelbeeren, Brombeerblätter, Kastanien, Torf

Nitrat
Nitrat ist ein natürlicher Stoff im Boden, den Pflanzen zur Bildung von pflanzlichem Eiweiß während des Wachstums benötigen. Nitrat selbst ist nicht giftig, erst durch Bakterien wird Nitrat zu dem giftigen Nitrit umgewandelt. In geringen Mengen kann nitrathaltiges Futter gegeben werden, es sollte jedoch nie in größeren Mengen und zu regelmäßig verfüttert werden.
Hohe Nitratgehalte haben folgende Nahrungsmittel: Endiviensalat, Feldsalat, Kohlrabi, Mangold, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Kopfsalat, Spinat.

Oxalsäure
Oxalsäure, ein natürliches Gift, ist eine der verbreitesten Pflanzensäuren, die in höherer Konzentration giftig ist. In geringer Konzentration kommt sie auch in Lebensmitteln wie Tee (insbesondere schwarzer Tee und Pfefferminztee), Kakao und Schokolade vor. Grössere Mengen von Oxalsäure stören den Kalziumstoffwechsel, sie binden Kalzium und auch Eisen aus der Nahrung, sodass sie der Körper nicht mehr aufnehmen kann - dies kann zu Blasen- oder Nierensteinen führen. Tiere mit solchen Problemen sollten ganz auf oxalsäurehaltiges Futter verzichten.
Die bekanntesten oxalsäurereichen Nahrungsmittel sind: Spinat, Rhabarber, Mangold und Rote Bete.

Solanin
Solanin ist ein leicht bitter schmeckender natürlicher Giftstoff, der in einigen Nachtschattengewächsen vorkommt (z.B Kartoffeln und Tomaten). Es ist von besonderer Bedeutung bei grünen Stellen von Kartoffelknollen und Tomaten. Bei einer Vergiftung kommt es zu starken Reizungen der Schleimhäute, Kopf- und Magenschmerzen, übelkeit und Erbrechen, schwere Vergiftungen können Atemnot und Krämpfe bis hin zur Bewusstlosigkeit zur Folge haben.
Solanin findet man in unreifen, unter der Schale noch grünen Kartoffeln und Tomaten, in grünen Beeren und Kartoffelkeimen.



© 2010 Löffeltreff.de

eMail Webmaster

Aktualisiert : 17.11.2010